Pressemitteilungen

Pressemitteilung : LINKE klar gegen Schlossgarten-Hotel

09. März 2021  Allgemein, Pressemitteilungen

Friedrichshafen, 3. März 2021.

DIE LINKE im Bodenseekreis spricht sich klar gegen den angedachten Neubau eines Hotels auf dem ehemaligen Schlossgarten-Areal am Eingang der Friedrichstraße in Friedrichshafen aus. Gemeinderat Sander Frank: „Statt noch mehr Tourismus und möglichst viel Profit mit einem großen Hotel sollte an dieser Stelle dringend benötigter Wohnraum entstehen. Als LINKE fordern wir den Gemeinderat deshalb auf, sich gegen die aktuellen Hotel-Pläne auszusprechen, und sich stattdessen für mehr erschwinglichen Wohnraum in Friedrichshafen einzusetzen.“

 

DIE LINKE sei nicht gegen den Bau eines Hochhauses auf dem Gelände des ehemaligen Schlossgarten-Hotels. Aus Umweltschutzgründen – zur Vermeidung weiteren Flächenverbrauchs – sei es nötig, für mehr Wohnraum auch in die Höhe zu bauen. Frank: „Wir sind für sinnvolle Nachverdichtung in Friedrichshafen, dort wo die Menschen dringend günstigeren Wohnraum in der Nähe Ihrer Arbeit, Kitas und Schulen brauchen.“

Die Pläne der Investoren Michael Kling, Wolfgang Kleiner und CDU-Gemeinderat Daniel Oberschelp seien daher abzulehnen. Stattdessen solle der Gemeinderat die Investoren anhalten, zur Linderung der Wohnungsnot in Friedrichshafen beizutragen, so Frank. „Außerdem finde ich, sollte sich die CDU-Fraktion im Gemeinderat rund um den Investor aus ihren Reihen bei dieser Thematik geschlossen enthalten, um sich gar nicht erst dem Verdacht von Klüngelei auszusetzen,“ ergänzt der Gemeinderat der LINKEN in Friedrichshafen.

 

DIE LINKE im Bodenseekreis begrüßt die Idee der Investoren und des geplanten Mieters, der Aktiengesellschaft Lindner Hotels & Resorts, mehr Raum für Kultur und zugängliche Gastronomie zu schaffen. „Wir brauchen mehr Orte in der Stadt, an denen die Menschen niedrigschwellig zu Kultur und ungezwungenen Treffen zusammenkommen können. Ob das Versprechen, ein ‚Wohnzimmer für die Stadt‘ zu sein, sich allerdings mit dem Konzept eines profitorientierten, anonymen Lindner-Großhotels verträgt und für alle Bürger*innen erfüllen lässt, ist fraglich,“ gibt Frank zu bedenken.

 

Im Bund fordert DIE LINKE eine Stärkung und Ausweitung des Vorkaufsrechts durch Kommunen, um mehr erschwingliche Mietwohnungen zu schaffen. „Die Stadt sollte in Zukunft ebenfalls vermehrt in diese Richtung denken,“ fordert der Gemeinderat der LINKEN abschließend.

 

Kontakt:

Kreisvorstand DIE LINKE Bodenseekreis

i.A. Inge Jakowlew

Tel.: 07541-390 79 48

Email: inge.jakowlew@dielinke-bodensee.de

Pressemitteilung : Bezahlbare Miete statt fetter Rendite. Sozial bauen, Mieten deckeln!“

04. März 2021  Pressemitteilungen

 

Am Freitag, den 05.03.2021 führt der Kreisverband Bodenseekreis DIE LINKE gemeinsam mit allen interessierten Bürger*innen im Rahmen des Landtagswahlkampfes eine Kundgebung zum Wohnungsproblem im Bodenseekreis durch.

 

Sander Frank, Landtagskandidat der Partei DIE LINKE Bodenseekreis: „Wohnungen sind zum Leben da, aber im Bodenseekreis wird Wohnen immer mehr zu einem Luxus: Von Jahr zu Jahr steigen hier die Mieten. Wer soll sich das noch leisten können? Studierende, Familien, Alleinerziehende, Rentnerinnen und Rentner haben es seit jeher schwer, auf dem heiß umkämpften Wohnungsmarkt eine bezahlbare Wohnung zu bekommen. Inzwischen müssen aber im Bodenseekreis auch Menschen mit guten Einkommen überlegen, wie sie über die Runden kommen, wenn die Miete jeden Monat fast ein Drittel des Geldes verschlingt. Die Landesregierung braucht offenbar dringend Denkanstöße. Mehr Wohnraum, weniger Wohnungsmarkt – dafür muss sie den Immobilienkonzernen den Rücken kehren und Politik für Mieter*innen machen.

 

Mit unserer Kampagne zur Landtagswahl machen wir gemeinsam mit Mieter*innen Druck auf die Politik. Ob Immobilienkonzerne wie VONOVIA und Deutsche Wohnen immer fettere Renditen kassieren, ist eine politische Entscheidung. Ob in Baden-Württemberg ausreichend günstiger Wohnraum bereit steht ebenso. Je mehr Menschen deutlich machen, dass sie den Mietenwahnsinn stoppen wollen, umso mehr muss sich die Landesregierung bewegen. Im Landtag wird DIE LINKE eine Stimme für alle Menschen sein, die unter der jetzigen Wohnungspolitik der Landesregierung leiden und sich für bezahlbares und lebenswertes Wohnen einsetzen. “Unsere Forderungen:70 000 neue Wohnungen im Jahr, davon 30 000 Sozialwohnungen. Runter mit den Mieten! Keine Spekulation mit Wohnraum! Wie wir wohnen wollen: öffentlich, genossenschaftlich, ökologisch und gemeinnützig. Weitere Informationen zu unseren Forderungen zur Wohnungspolitik unter: https://www.die-linke-bw.de/landtagswahl-2021/landtagswahlprogramm.

 

Kontakt:

Kreisvorstand DIE LINKE Bodenseekreis

i.A. Inge Jakowlew

Tel.: 07541-390 79 48

Email: inge.jakowlew@dielinke-bodensee.de

Pressemitteilung : Öffentlichen Nahverkehr stärken – vom Autoland zu einer Mobilität mit Zukunft!

02. März 2021  Pressemitteilungen

Wenige Tage vor der Landtagswahl macht DIE LINKE mit einer Bus-Tour an vielen Orten in Baden-Württemberg auf die Fehler der aktuellen Verkehrspolitik im Land aufmerksam. Ihre Ideen für eine Mobilität mit Zukunft stellt DIE LINKE in Bodenseekreis am 03. März 2021 vor.

 

Dazu sagt Sander Frank, Landtagskandidat DIE LINKE Bodenseekreis „Die kommende Landtagswahl ist eine Entscheidung darüber, ob Baden-Württemberg den Weg zu einer sozial gerechten und ökologisch sinnvollen Mobilität einschlagen wird. Die letzten beiden grün-geführten Landesregierungen haben das nicht getan. Der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs in Baden-Württemberg stagniert seit Jahren.“

 

„Der Verkehrssektor macht 30% der klimaschädlichen Emissionen aus und ist der Bereich in Baden-Württemberg, in dem die Emissionen im Vergleich zu 1990 immer weiter ansteigen. Um Menschen zu ermöglichen weniger Auto zu fahren, wollen wir den öffentlichen Nahverkehr ausbauen und für alle zugänglicher machen. Wie das geht? – Mit Nulltarif und verschiedenen barrierefreien Angeboten für alle! Mehr Rad, mehr Bus, mehr Bahn – und das im guten Takt. Das ist nicht nur gut fürs Klima, sondern macht auch unsere Orte schöner und lebenswerter.”

 

„Für DIE LINKE ist klar: Wir setzen uns zusammen mit verschiedenen sozialen Bewegungen weiter für eine Mobilitätswende für Baden-Württemberg ein, die das Klima schützt und alle Menschen mitnimmt“, so Sander Frank weiter.

Dafür setzt sich DIE LINKE auch hier vor Ort ein.

 

Wann: 03.03.2021, von 14:00 bis 17:00 Uhr

Wo: Romanshorner Platz, Friedrichshafen

Kontakt: Inge Jakowlew, 0175-2919469

Sie Sind herzlich eingeladen.