Wahlergebnis: Herzlichen Dank für das kommunale Vertrauen!

Nach aktuellem und vorläufigem Stand konnten wir das Mandat im Gemeinderat der Stadt Friedrichshafen verteidigen und haben auch im Kreistag des Bodenseekreises ein Mandat behaupten können.

Dennoch waren die vergangenen Wahlen eine bittere Niederlage und brachten demütigende Ergebnisse für uns. Im Bodenseekreis lagen wir bei den Europawahlen deutlich unter dem bundesdeutschen Durchschnitt. Auch bei der Kommunalwahl mussten wir im Gemeinderat herbe Verluste hinnehmen, obwohl wir das Mandat unseres Mandatsträgers verteidigen konnten. Zudem haben wir im Kreistag Stimmen und damit ein Mandat verloren. Es ist enttäuschend, dass wir unsere Spitzenkandidatin Hatice Cetin nicht in den Kreistag bringen konnten. Trotzdem freuen wir uns über die Unterstützung der Wählerinnen und Wähler und werden weiterhin für soziale Gerechtigkeit in den kommunalen Parlamenten kämpfen. Wir haben vielen verschiedenen Menschen eine Stimme gegeben und dabei ein breites Spektrum an Alters- und Berufsgruppen auf unseren Listen vertreten, darunter Handwerkerinnen und Handwerker, Angestellte, Arbeiterinnen und Arbeiter, Unternehmerinnen und Unternehmer, Selbstständige, Akademikerinnen und Akademiker, Studierende, Verwaltungsmitarbeitende sowie Rentnerinnen und Rentner.

Die Ergebnisse für rechte, extreme und konservative Parteien sind erschütternd, und wir befürchten eine sehr unsoziale Politik durch diese Verteilung und wechselnde Mehrheiten. Dennoch sind wir über die kommunale Unterstützung und die weitaus besseren Ergebnisse als bei der Europawahl erfreut. Bei unserer gestrigen Wahlparty konnten wir erste Eindrücke und Gedanken austauschen. Welche Konsequenzen daraus gezogen werden müssen, wird noch gemeinsam besprochen. Die Ergebnisse zeigen, dass wir noch viel zu tun haben. Eine konsequente Kommunalpolitik und eine starke Stimme für soziale Gerechtigkeit wird zwar geschätzt, doch unsere Ziele eines gesellschaftlichen Wandels und einer anderen Politik erfordern deutlich mehr Zustimmung und letztendlich auch mehr Mandate in den Parlamenten. Daher blickt der Kreisverband mit gemischten Gefühlen auf die vergangene Wahl zurück. Es ist bitter, Verluste und schwächere Ergebnisse hinnehmen zu müssen. Unsere Aktionen und Positionen finden nicht den notwendigen Anklang, um den gewünschten Wandel zu ermöglichen. Daher werden wir weiterhin konsequent in den Parlamenten agieren und Initiativen wie "Döner für 3€", Informationsstände, kostenlosen Kaffee, Tee und Kuchen zum dritten Advent und die Mietenkampagne fortsetzen. Ein wirklicher Wandel ist weiterhin möglich, und wir danken ganz herzlich für das Vertrauen und die Unterstützung, um diesen sozialen Wandel auch durch die Mandate weiter voranzutreiben. Wir haben während des Wahlkampfes enorme Unterstützung erfahren und konnten durch unsere Listen ein sehr vielfältiges, kompetentes und engagiertes Angebot präsentieren, unterstützt von vielen, die nicht Parteimitglieder sind. Dies zeigt, dass die LINKE gebraucht wird.

Während des Wahlkampfes haben wir zahlreiche Aktionen durchgeführt und waren deutlich präsent. Unser Leitspruch "Damit der Alltag bezahlbar wird" konnte erfolgreich in der Presse, auf Personenplakaten und in unserem Wahlprogramm platziert werden. Diese klare und eindeutige Kommunikation half uns, zielgruppenspezifisch und aufmerksamkeitserregend unsere Punkte zu setzen. Das gemeinsam erarbeitete Wahlprogramm wurde durch einen reichhaltigen Austausch mit kompetenten Personen aus verschiedenen Gruppen und auch außerhalb der Partei entwickelt, wobei viele wichtige Punkte für den Bodenseekreis und Friedrichshafen aufgegriffen wurden. Wir konnten nahezu vollständige Listen aufstellen und traten sowohl für den Kreistag in allen Wahlkreisen als auch für den Gemeinderat mit einer vollen Liste an. Unsere Listen deckten diverse Berufsgruppen und Altersgruppen ab und boten vielen unterschiedlichen Menschen eine Plattform.

Wir führten vielfältige und abwechslungsreiche Aktionen durch, die sich hauptsächlich auf Friedrichshafen konzentrierten, aber ein breites Publikum ansprachen. Durch einen frühen Start der Plakatierung konnten wir uns viele gute Plätze sichern. Es gelang uns, rund 3.000 Flyer zu verteilen, und wir konzentrierten unsere Bemühungen auf Wahlbezirke, die bereits bei der letzten Wahl gut abgeschnitten hatten. Im Wahlbezirk Graf von Soden Schule konnten wir bei der Gemeinderatswahl sogar über 10% erreichen. Fast all unser Material wurde verteilt. Die Bundestagsabgeordnete Gökay Akbulut besuchte uns und lieferte ein kämpferisches Highlight im Wahlkampf. Nach einem Besuch im mesopotamischen Kulturzentrum und einer öffentlichen Kundgebung an der Uferpromenade in Friedrichshafen konnte sie viele Menschen erreichen. Wir waren auf den Märkten der Stadt Friedrichshafen mit Informationsständen präsent und führten den gesamten Wahlkampf über aufschlussreiche Bürgergespräche.

Zum 1. Mai unterstützten wir den Arbeiterkampftag und nahmen an der traditionellen Kundgebung teil. Hier organisierten wir ein Quiz und hatten einen ausgezeichneten Austausch mit den Anwesenden. Mit der großen aufblasbaren "Mietenhai"-Figur waren wir am Rande des Street Food Marktes in Friedrichshafen präsent und konnten einige Unterschriften für den Volksantrag "Mieten-Runter" sammeln. Darüber hinaus brachten wir in mehreren Podiumsdiskussionen unsere linke Perspektive zu Themen wie Frieden oder Klimaschutz erfolgreich ein. Wir haben eine neue ansprechende Website erstellt und zusätzlich neue Social-Media-Kanäle eröffnet. Ein TikTok-Video erreichte über 50.000 Aufrufe, und auch unser neuer Instagram-Kanal wurde gut angenommen. Am Wahltag riefen wir mit einer Social-Media-Kampagne dazu auf, wählen zu gehen. Unsere Aktion "Döner für 3€" war sehr beliebt und half uns, die gestiegenen Preise, die Inflation und das Thema Armut nochmals in den Fokus des Wahlkampfes zu rücken. Aus Sicht des Kreisvorstands war dies einer der aktivsten und erfolgreichsten Wahlkämpfe des Kreisverbandes. Wir sind stolz auf das Geleistete und unsere Präsenz.

Wir möchten uns nochmals herzlich bei allen bedanken, die in diesem engagierten Wahlkampf dabei waren. Wir haben einen lebendigen Wahlkampf geführt, konnten viele unterschiedliche und bunte Angebote präsentieren und eine hohe Beteiligung von Mitgliedern und Unterstützenden aus verschiedenen Bewegungen und zivilgesellschaftlichen Initiativen erreichen. Dies zeigt sich nicht nur in vielen tollen Aktionen, wie „Döner für 3€“, sondern auch in unserem umfangreichen Wahlprogramm, den nahezu vollständigen Listen und den gut besuchten Informationsständen sowie den hohen Aufrufzahlen in den sozialen Medien und auf unserer neuen Homepage.


Die Ergebnisse können unter folgenden Links eingesehen werden: 

Kreistagswahl Bodenseekreis 2024 (1 Mandat - 2,23%):
-Hier klicken

Gemeinderatswahl Friedrichshafen 2024 (1 Mandat - 2,87%):
-Hier Klicken

Europawahl Bodenseekreis 2024 (1,53%): 
-Hier klicken